HERZLICH WILLKOMMEN AUF UNSEREN BAUERNHÖFEN IN LEMBECK
ANTRIEB

„Mindestens einmal im Leben brauchst du einen Arzt, einen Anwalt, einen Polizisten und auch einen Pfarrer. Dreimal am Tag jedoch brauchst du einen Landwirt!“
Unsere Landwirtschaft wird gebraucht…
...sie hat sich entwickelt und verändert. Die Zeiten der Selbstversorgung sind lange vorbei.

Heute ernährt ein Landwirt in Deutschland durchschnittlich mehr als 140 Menschen mit hochwertigen, gesunden und heimischen Nahrungsmitteln. Das macht uns fast ein bisschen stolz. Der Beruf des Landwirts zählt zu den ältesten und wichtigsten der Menschheit – und für uns ist es gleichzeitig das Schönste, was wir uns vorstellen können! Die Begeisterung für unsere Arbeit möchten wir hier mit Euch teilen. Auf dieser Seite erfahrt Ihr mehr über unseren spannenden Alltag.

NACHHALTIGKEIT

Das hohe Produktivitätsniveau kann nur erhalten bleiben, wenn wir dazu die Weichen stellen: - der Schutz unserer Ressourcen - Und die sind ganz schön vielseitig! Die Pflege unserer Tiere und Felder, des Bodens und Wassers, der Luft und der Artenvielfalt haben für uns Priorität. Denn diese Faktoren sind die Grundlage unserer Landwirtschaft.

Ein hohes Aus- und Weiterbildungsniveau, Erfahrungen und Gespür der Landwirte selbst und der Einsatz moderner Technik sind grundlegende Bausteine für nachhaltiges Wirtschaften in und mit der Natur. Unser Ziel ist es, die Ressourcen in bestmöglichem Zustand an kommende Generationen zu übergeben. Denn wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt. Wir haben sie lediglich von unseren Kindern geliehen.

LEIDENSCHAFT

Die Landwirtschaft ist unser Leben. Unsere Betriebe existieren seit vielen, vielen Generationen. Auf Ihnen führen wir Traditionen fort und kombinieren diese mit technischem Fortschritt. Die Leidenschaft für Landwirtschaft treibt uns an, jeden Tag unser Bestes zu geben. Auch in besonders arbeitsreichen Zeiten verlieren wir nicht die Freude an unserem Beruf und den Spaß an der Arbeit.

Dabei nach den Regeln der Naturgesetze zu arbeiten, stellt eine besondere Herausforderung dar. Sie bestimmen unsere Arbeit, unser Handeln, unseren Alltag und machen unseren Beruf einmalig.
Und sie lassen uns sagen:
Wir leben Landwirtschaft!



Aktuelle Themen aus der Landwirtschaft rund um Lembeck


Dorstens Unternehmer der Jahres 2017

29.11.2017Eine unabhängige Jury zeichnet alljährlich einen Dorstener Betrieb zum Unternehmen des Jahres aus. Diesen Preis erhält in diesem Jahr der Lembecker Christof Thier- Essing gemeinsam mit seiner Familie.

Als Dienstleister für die Landwirtschaft führt das Lohnunternehmen Arbeiten im Pflanzenbau für landwirtschaftliche Betriebe durch. Vor allem in Sachen Ernte, Düngung und Pflanzenschutz ist Familie Thier- Essing gefragt, da sich eine eigene Mechanisierung mit hochtechnisierten Fahrzeugen für landwirtschaftliche Betriebe oft nicht rechnet.

Auch die anschießende umfangreiche Dokumentation der Feldarbeiten wird durch den Betrieb übernommen. Gerade in Erntezeiten geht der Arbeitsalltag weit über einen 12stündigen Tag hinaus.

Christof und Claudia, wir lembecker Landwirte gratulieren euch sehr herzlich zur tollen und verdienten Auszeichnung „Unternehmer des Jahres 2017“!

Wir danken euch, dass ihr uns Landwirten immer ein sehr zuverlässiger Partner seid!

Quelle:(Foto: Bludau, Dorstener Zeitung)

Tagebuch eines Spinatfeldes Teil 3 – Pflanzenschutz

20.11.2017In den letzten Tagebucheinträgen haben wir über die Aussaat und die Düngung im Spinatanbau berichtet, nun folgt das Thema Unkrautregulierung durch Pflanzenschutz. Doch was sind Unkräuter überhaupt? Dabei handelt es sich um Pflanzen, die mehr schaden als nützen, bzw. die das Unerwünscht sein in Kulturpflanzenbeständen zum Ausdruck bringen.

Das Unkraut steht in Konkurrenz zum Spinat, indem es Licht, Wasser und Nährstoffe für sich in Anspruch nimmt. Dies führt wiederum zu negativen Ertragseffekten und Qualitätseinbußen. Im Bild 1 könnt Ihr eine kleine Unkrautpflanze sehen. Deshalb fährt Bernd nicht sofort mit der Feldspritze los, sondern er geht nach dem Schadschwellenprinzip vor. Das bedeutet, Pflanzenschutzmittel werden nur dann eingesetzt, wenn es die Situation, z.B. bei einen sehr hohen Befall an einer bestimmten Unkrautpflanze dringend erfordert. Dabei lautet das Prinzip der Aufwandmenge grundsätzlich: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“.

Beim Ausbringen des Pflanzenschutzmittels wird Bernd durch ein GPS-System unterstützt. Ein Computer (Bild 2) zeichnet auf, an welchen Stellen das Spritzmittel bereits ausgebracht wurde. Die Düsen schalten sich automatisch an oder ab. Dadurch wird gewährleistet, dass kein Bereich der Ackerfläche doppelt gespritzt wird.

Wie Bernd mit seiner Feldspritze arbeitet, seht ihr hier in diesem Video.

Kuhmilch – gesund und lecker!

22.10.2017Im Laufe seiner Geschichte hat der Mensch zur Milchgewinnung verschiedene Tierarten genutzt z.B. Kuh, Ziege oder das Schaf. In anderen Teilen der Welt werden auch Tierarten genutzt die für uns auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen. Dazu zählen neben dem Ren, das Kamel, Wasserbüffel auch Stuten. Doch was kann die Kuhmilch, die für uns in der Ernährung eine bedeutsame Rolle spielt und auch in Lembeck sehr viel erzeugt wird?

Kuhmilch enthält ungefähr 87 % Wasser, 3,3 % Protein, 4 % Fett und 4,7 % Lactose. Allein durch den Verzehr eines halben Liter Milch ist der Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an Calcium zu 70 %, Vitamin B12 zu 80 % und Vitamin B2 zu 50 % gedeckt. Außerdem ist Kuhmilch eine Quelle für konjugierte Linolsäuren, denen eine krebshemmende und antioxidative Wirkung zugeschrieben werden. Das Milchprotein hat eine sehr hohe biologische Wertigkeit durch essentielle Aminosäuren. Die Lactose in der Kuhmilch führt bei manchen Menschen zu Unverträglichkeiten, jedoch dient sie als Nährboden für Bakterien und sind deshalb für Säuglinge und Erwachsene für eine erwünschte Darmflora bedeutsam.

Kuhmilch hat nicht nur gute ernährungsphysiologische Aspekte, sondern – Milch schmeckt einfach lecker!

1000 Jahre Lembeck!

13.10.2017Im diesjährigen Jubiläumsjahr wird Lembeck 1000 Jahre alt und feierte das mit einer Festwoche vom 29. September bis 08. Oktober 2017. Es war eine fantastische Woche mit viel Spaß und Freude in der alle Besucher von Groß bis Klein auf Ihre Kosten kamen. Ein Highlight war sicherlich der Abschluss mit einem Festumzug durchs Dorf, der im gemütlichen Ausklang aller Teilnehmer und Gäste im Festzelt endete.

Im Rahmen des Programmes der Festwoche wurde ein bunter Tag für Kinder und Jugendliche veranstaltet. Dort stellten sich Lembecker Vereine und Institutionen vor, zum Mitmachen, Spaß haben und Informieren. Somit kamen auch die kleinen Besucher auf Ihre Kosten.

Natürlich waren auch wir, die Lembecker Landwirte, dort vertreten. Die Kinder konnten bei uns im Maispool baden, Getreide mahlen oder ihre Kreativität beim Kartoffeldrucken freien Lauf lassen. Es war uns eine Freude den Nachmittag mit den Kindern zu verbringen und zu sehen wieviel Spaß sie hatten.