„Mit 30 Durchs Dorf“ – TreckerFlashmop in Lembeck

14.08.2017Der Strukturwandel hat die Landwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Die Betriebsstrukturen sind größer geworden, Betriebe gewachsen und der Einsatz moderner Technik ist unerlässlich geworden. Landmaschinen sind mittlerweile hochtechnisiert und arbeiten besonders effizient und präzise. Auch die Schlagkraft hat sich im Laufe der Jahre vervielfacht und so sind auch die Maschinen größer geworden.

Heute prägen große Traktoren und Erntemaschinen das Bild der modernen Landwirtschaft. Viele Bürger sind davon beeindruckt und gleichzeitig mitunter auch verängstigt obschon dieser Größen, wenn sie landwirtschaftlichem Gefährt im Straßenverkehr begegnen. Gerade in Dörfern wie Lembeck, in denen sich alle Verkehrsteilnehmer die Straßen durchs Dorf teilen müssen, da es keine Umgehungsstraße gibt, können Konflikte entstehen.

Diese Sorge nehmen wir Lembecker Landwirte ernst und setzen ein Zeichen: Im Dorf fahren wir langsam!

„Mit 30 durchs Dorf“

Dieses Motto kleben wir uns mit großen Aufklebern auf die Maschinen und nehmen fortan innerhalb des Dorfes den Fuß vom Gaspedal. Denn ein gutes Miteinander und Verständnis füreinander liegt uns am Herzen.

Um dies auch allen zu zeigen, rollte am vergangenen Samstagnachmittag ein Trecker- Flashmop durchs Dorf. 38 Traktoren der Lembecker Landwirte machten sich dazu von drei Startpunkten aus den Bauernschaften Endeln, Wessendorf und Beck kommend auf den Weg zum Dorf, um eine Runde über die Wulfenerstraße, die Bahnhofstraße und den Schluerweg zu drehen.

Anschließend ging es aber noch nicht direkt nach Hause. Auf einem Stoppelfeld kamen die Maschinen zusammen und die Landwirte erhielten die Aufkleber, die ab sofort auf den Maschinen zu finden sind.